Sport1-Chef Schröder zieht über Sexy Sport Clips-Fans her

Die SPORT1-Clips sind für viele Sport-Fans ein echtes Ärgernis, aber das dürfte nochmal getoppt werden vom Kommentar des SPORT1-Vorstandschefs. Irgendwann mus ja mal irgendjemand bei SPORT1 darüber entschieden haben, dass es irgendwie sexy sein könnte, solche Sexy Sport Clips zu senden ab Mitternacht. Natürlich stünde es einem Sport-Sender besser zu Gesicht, auch nachts zum Beispiel über US-Sport zu berichten oder historische Sporterignisse dokumentarisch aufzuarbeiten und das dann zu zeigen. Aber nein – Sport1 zeigt sexy Clips.

Die relevanten Sportrechte, die es nach Meinung von Schröder nicht gäbe, würde man ohne Mühen bei allen amerikanischen Sportarten finden bzw. die Zweitverwertungsrechte für NHL Eishockey, NBA Basketball, NFL Football oder MLB Baseball. Wohlgemerkt, es geht nicht immer nur um „live“, denn auch zeitversetzt oder in einer Magazinform kann man diese interessanten Sportarten, die auf der ganzen Welt Fans haben, aufbereiten.

…..der hat im Leben vielleicht nicht alles richtig gemacht

In Bezug auf die Zuschauer wird Schröder folgendermaßen zitiert: „Wer um null Uhr noch vorm Fernseher sitzt, der hat im Leben vielleicht nicht alles richtig gemacht.“ – Typischer Fall von: Keine Ahnung haben, aber den Mund aufreißen. Vermutlich hat sich der Sport1-Vorstandschef so weit von seiner Kundschaft entfernt, dass er keine Schichtarbeit oder freie Tage innerhalb der 7-Tage-Woche kennt. Wahrscheinlich denken so Leute, da sitzen lauter sabbernden Männer mit heruntergelassenen Hosen und Pornos am PC, die begleitend auf dem Fernseher noch Anregungen für Telefon-Hotlines brauchen. Ist es also das?

Nochmal für diejenigen Leser, die Form und Inhalt der „Sexy Sport Clips“ nicht kennen, hier mal ein kleiner Ausschnitt. Man kann daran ganz gut erkennen, dass es sich hierbei um belangloses Verbrauchen von Zeit handelt, die man inhaltlich als selbsternannter Sportsender besser füllen könnte. Wenn man sich aber schon selbst vom Niveau her auf diese etwas tiefere Ebene begibt und meint, den Zuschauern so etwas anbieten zu müssen, würde sich eine Diffamierung der Zuseher eigentlich von selbst verbieten.

Ich habe lange Zeit selbst noch nach 0 Uhr im Live-Ticker Spiele verfolgt, weil ich noch etwas gewettet habe oder schlicht aus Interesse an dem einen oder anderen Sport. Dass das natürlich von einem Sport1-Vorstandschef Olaf Schröder micht vorstellbar ist, wundert mich nicht. Darum hat sich auch Sport1 als Sender so negativ entwickelt, wie es eben jetzt Stand 2018 ist. Dann sollen sie also mal weiter wurschteln und ihre eigene Meinung haben über ihre Zuschauer, unabhängig vom Wahrheitsgehalt. Dogmen und Vorurteile über unbekannte Menschengruppen haben aber noch nie weitergeholfen und auch für den geschäftlichen Erfolg dürften solche Ansichten nicht eben sehr förderlich sein.

Quelle: Sport1-Vorstandschef Olaf Schröder zieht über Fans der „Sexy Sport Clips“ her

Schreibe einen Kommentar

*