Doppelpass neu mit Thomas Helmer OK

Die Saison 2015/16 hat mit der ersten Runde im DFB-Pokal begonnen und auch auf SPORT1 kehrt am Sonntag so langsam wieder die Routine ein mit dem SPORT1 Doppelpass. Nachdem Jörg Wontorra sich emotional in der letzten Spielzeit von seinem Publikum verabschiedet hatte, tritt nun Thomas Helmer in seine Fußstapfen. So konnte man also gespannt sein, wie der ehemalige Bayern-Spieler in seiner Rolle als permanent der Moderator der Bundesliga-Diskussionsrunde schlagen wird. Andererseits hat er auch schon einige Male die Vertretung übernommen, wenn Wontorra verhindert war und war auch ansonsten oft selbst Gast in der Sendung.

Nur diesmal besetzt er eben einen anderen Stuhl, einer blieb Beginn der Sendung allerdings noch leer – weil der omnipräsente CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sich noch verspätete. Das FC-Beiratsmitglied konnte dann aber, als der erste FC Köln umfangreich thematisiert worden ist, schon Rede und Antwort stehen über seine Geißböcke. Zuvor wurde über die positive Entwicklung von Schalke 04 gesprochen, hier waren Christoph Daum und Mirko Slomka kompetente Diskussionspartner für Thomas Helmer. Im Großen und Ganzen ging die ersten Stunde recht locker und unverkrampft über die Bühne, die Werbung hielt sich mit Zeiten von 11:32 Uhr bis 11:38 Uhr und 11:53 Uhr sich bis 11:59 Uhr auch in Grenzen und somit im erträglichen Bereich.

In der zweiten Stunde ging es dann um die allgemeine Situation auf dem europäischen Transfermarkt und die Folgen des gigantischen Fernsehvertrages für die englische Premier League und somit auch die Bundesliga. Zu diesem wie auch zu vielen anderen Themen konnte Peter Neururer ebenfalls einiges beitragen, er wird auch in den kommenden Sendungen als Experte bei den Einschätzungen helfen. Unvermeidbar war natürlich auch der Blick auf den Rekordmeister und somit auch die Zwickmühle für den FC Bayern wegen des auslaufenden Vertrages seines Übungsleiters Pep Guardiola.

Fazit: Thomas Helmer machte eine ordentliche Figur und zog das Ding locker durch, unverkrampft und mit nicht so vielen sich wiederholenden Worthülsen wie manchmal sonst als Gast. Auch der FC Bayern dominierte nicht die ganze Sendung, wurde aber dennoch thematisiert wie auch die neue Trainersituation bei Borussia Dortmund und die schon bekannten Ergebnisse der ersten DFB-Pokalrunde. Die nächsten Sonntage sind also vormittags fernsehtechnisch wieder voll ausgebucht und man darf gespannt sein auf die Gäste und ob auch mal kleinere Vereine wie Hertha BSC mehrfach thematisiert werden, auch ohne Krise.

Schreibe einen Kommentar

*