Stadtmeister – Hertha BSC gegen Eisern Union im Olympiastadion 1:2

Es war in den Goldenen 20ern – so erzählt die Legende. Als in Zeiten eines ungleichen Kampfes ein Schlachtruf ertönte. Ein Schlachtruf wie Donnerhall. Der all jenen – so erzählt die Legende weiter – die ihn in diesem Augenblick zum ersten Mal hörten, das Blut in den Adern zum Sieden brachte. Niemand konnte damals ahnen, dass er Zeuge eines historischen Moments geworden war. Noch heute, Jahrzehnte danach, in scheinbar aussichtslosen Kämpfen, erschallt er laut von den Rängen. Wie damals, als der Durchhaltewillen der Schlosserjungs aus Oberschöneweide ins Unermessliche stieg. Eine Legende nahm ihren Lauf. Ein Mythos begann zu leben. Und er wird niemals, niemals vergessen: EISERN UNION!
(Prolog zum Theaterstück von Jörg Steinberg: "Und niemals vergessen – Eisern Union")

Berlin (dpa) –
Der 1. FC Union hat im Berliner Stadtderby die Sensation geschafft. Der Kiezclub aus Köpenick bezwang am 21. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den Favoriten Hertha BSC mit 2:1. Union buchte damit drei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Der Tabellenführer Hertha BSC Berlin unterlag im Hauptstadt-Derby vor 74.000 Zuschauern dem kleinen Rivalen Union Berlin mit 1:2

Schreibe einen Kommentar

*