Der FC Bayern trainiert in der Bundesliga

Die einen wollen den Mannschaftsbus parken, die anderen schonen ihre Spieler für wichtigere Spiele in der Bundesliga als ausgerechnet gegen die Bayern. Die BILD stellt fest: “Bundesliga für Bayern nur noch Training” und so verhalten sich dann auch beide Seiten. Mal wird das gepflegte Kurzpass-Spiel geübt und statt dieser Kameraden aus Pappe stehen jetzt eben echte Fußballer auf dem Platz, die es zu umgehen gilt. Als Hertha BSC in der Allianz Arena mit 2:3 verloren haben, wurde als Aufsteiger gekämpft und die Berliner blieben lange Zeit das einzige Team, welches überhaupt zwei Tore erzielen konnte.

Allianz Arena Champions League Treppe

Foto: Treppe in der Allianz Arena

Viele können sich nicht vorstellen wenigstens einen Punkt zu holen

Angesichts der Übermacht verlieren einige Mannschaften scheinbar die Lust am Spiel und das setzt sich in den Köpfen fest. Viele können sich überhaupt gar nicht mehr vorstellen, beim FC Bayern München zu gewinnen oder wenigstens einen Punkt zu holen. Mit so einer Einstellung, nur nicht unterzugehen, erreicht man nur das Gegenteil: Alles rutscht ein Stück weiter in die Defensive, macht den Gegner stark und ab dem 0:2 lässt man es über sich ergehen und betreibt Schadensbegrenzung.

Sieger und ewig ballrotierendes Ungetüm

Pep Guardiola hat es nach Jupp Heynckes geschafft, dass die Bundesliga-Teams schon mit einem ängstlichen Gefühl anreisen und dementsprechend auf dem Platz agieren. Die Bayern-Spieler handeln so, wie es ihnen projiziert wird: Als Sieger und ewig ballrotierendes Ungetüm, das nur selbst alleine über die Höhe des Sieges zu bestimmen hat. Zu einem Spiel gehören aber immer zwei, wenn jedoch die andere Seite schon vorher die weiße Fahne schwenkt und mutlos auf den Platz schleicht, dann wird dem FC Bayern München auch die Meisterschaft geschenkt.

Selbstbewusstsein ist das A und O

Nicht bei den Bayern muss sich irgend etwas ändern, sondern die Einstellung ihrer Gegner hat sich dem hohen Niveau anzupassen und auch das Management ist in der Pflicht, langfristig nach Lösungen zu suchen. Geld ist nicht alles, aber kann über vieles entscheiden und insbesondere im Fußball werden hier schon auch die Weichen gestellt. Demgegenüber braucht es aber auch Männer, die die Ärmel hochkrempeln und für die es die größte Herausforderung ist, gegen den Rekordmeister zu bestehen. Selbstbewusstsein ist das A und O – es gilt, sich nicht kleiner zu machen als man ist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.