Bayern heiß auf Duell gegen Basel

Bayern heiß auf Duell gegen Basel

Mit dem 7:1-Sieg vom Wochenende gegen die TSG Hoffenheim im Rücken geht der FC Bayern am Dienstag ins Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Basel. Nach dem 0:1 im Hinspiel müssen die Münchner im Rückspiel unbedingt gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen und dem Ziel „Finale 2012“ ein Stück näherzukommen.

Die Galavorstellung am Samstag kam genau zum richtigen Zeitpunkt für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes. Gegen das Team von Trainer Markus Babbel zeigten die Münchner, was in ihnen steckt. Die Tormaschine lief wieder, sieben Treffer erzielten Gomez und Co. in dem laut Sportchef Christian Nerlinger „ganz wichtigen Spiel in dieser Saison“. Nun muss unbedingt ein Erfolg in der Königsklasse folgen. Sollte der gegen die Gäste aus der Schweiz nämlich nicht gelingen, dann fliegen die Bayern bereits im Achtelfinale aus der Champions League.

Der schweren Aufgabe sind sich auch Mannschaftskapitän Philipp Lahm und seine Kollegen bewusst, schließlich schoss der FC Basel auch Manchester United aus dem Turnier. Präsident Uli Hoeneß nimmt seine Mannschaft derweil in die Pflicht: „Gegen Basel muss man weiterkommen“, zitieren Fußballnachrichten den Bayernboss, denn ansonsten werde es „schwierig für uns, diese Saison noch gutzumachen.“ Das Ziel in der laufenden Spielzeit lautet nämlich Finale in der Allianz Arena am 19. Mai. Da wäre ein Ausscheiden in der erste K.o.-Runde extrem peinlich.

„Wir wissen, dass wir gewinnen müssen“, sagte indes Toni Kroos, der sich der Favoritenrolle in den Fußball Quoten bewusst ist: „Wir werden nicht von Anfang an nur auf Teufel komm raus nach vorne laufen und Hauruckfußball spielen.“ Der Sieg in der Liga soll dem Team helfen, die schwere Aufgabe zu meistern. Mario Gomez forderte indes, „mit dieser Power, mit dieser Leidenschaft“ die schwere Aufgabe anzugehen und sagte weiter: „Wir haben Hoffenheim keine Luft zum Atmen gegeben, so muss es auch gegen Basel sein.“

Der ehemalige Bayernspieler und gebürtige Schweizer Ciriaco Sforza bestätigte die Einstellung Gomez. Erst am vergangenen Wochenende verlor Sforza als Trainer der Grasshoppers Zürich mit 0:2 gegen den Schweizer Tabellenprimus: „Wenn man die Baseler voll unter Druck setzt, bekommen sie Probleme. Frühes aggressives Stören mögen sie nicht.“

Gegen Basel werden Heynckes mit Gomez, Robben und Boateng wichtige Leistungsträger zur Verfügung stehen, die sich am Wochenende in der Partie gegen Hoffenheim einige Blessuren zugezogen hatten. So soll Gomez, der neben einer Wunde am Schienbein auch eine Hüftprellung hinnehmen musste, ebenso wieder fit werden wie Arjen Robben (Prellung) und Jerome Boateng, der zuletzt an Muskelproblemen litt.

Schreibe einen Kommentar

*