3. Liga – Telekom und Teams lassen es knallen

23 Jul

Noch herrscht eigentlich Fußball-Sommer, die Profis aus der 2. Bundesliga stecken noch in der Vorbereitung und die Bundesligisten absolvieren die ersten Testspiele, nachdem alle Spieler eingetroffen sind. Umso spannender wars es, wie sich die Dritte Liga mit dem neuen Partner Telekom präsentiert.

Übertragung und Qualität hatte gutes Niveau – auch sportlich

Das, was man zum Start zu sehen bekam, hatte oft ein gutes Niveau und damit ist sowohl die Qualität auf dem Feld gemeint als auch die technische Umsetzung von Telekom Sport. Für einen Knalleffekt sorgte hier natürlich am Samstag das spektakuläre 4:4 nach einer 4:1-Führung des SC Paderborn – Gastgeber Hallescher FC kam Mitte der zweiten Hälfte durch einen Doppelschlag noch auf 3:4 heran und dann begannen auf beiden Seiten die Köpfe an zu arbeiten. Der Rest ist bekannt und so hatten nicht nur die Zuschauer im Stadion viel an Emotionen zu verkraften, auch die Online-Konsumenten profitierten davon und bekamen tolle Unterhaltung in der Übertragung geboten.

Auf Smartphone, Tablet und PC kann man die 3. Liga auf Telekom Sport verfolgen.

Telekom Sport als App hat Potenzial

Auch sonst fühlt sich das Telewkom-Paket für die Dritte Liga gut an, eine Viertelstunde vor Anpfiff geht  die Vorberichterstattung los und auch in Halbzeit oder nach Spielende gibt es schnell Interviews mit allen beteiligten Protagonisten. Für Nicht-Telekom-Kunden kostet die Saison wohl 9,99 Euro und wenn man eh schon T-Kunde ist, dann ist das wie auch Telekom Eishockey und Telekom Basketball im Paket enthalten bei Mobilfunk-Vertrag oder Festnetz.

Das Sahnehäubchen wäre eine Drittliga-Konferenz

Es macht also auf jeden Fall Appetit auf mehr und so dürfte es nicht nur lokal Interessierte geben, die sich dafür entscheiden, sondern auch die ganz normalen Fußball-Fans. Als einen kleinen Wermutstropfen kann man die fehlende Konferenz bezeichnen – aber auch hier gibt es noch Entwicklungsmöglichkeiten, genau so wie bei den Plattformen außerhalb von Android oder Apple.

Quelle: Dritte Liga: Die neue Fußballsaison startet mit einem irren 4:4 – WELT

Handball-WM 2017 Live über DKB

08 Jan

Die Handbal-WM ist ein jährlich wiederkehrendes Sportereignis mit in Deutschland großem Fanpotenzial und umso verwunderlicher war es, dass die Rechtevergabe mit so vielen Problemen versehen war. Daran ist aber weder ARD noch ZDF Schuld, wenn der Verband nur des lieben Geldes mal wieder den Kopf ausschaltet und die Taschen ganz weit öffnet.

Nun also wird es kleinere Menschenansammlungen vor Notebooks oder Smartphones geben, die auf Bahnhöfen und in Warenhäusern jede Gelegenheit nutzen werden, um die Handball WM 2017 im Live Stream zu verfolgen.

DWDL: So läuft die WM im Netz: DKB will Sender nicht kopieren

Der Livestream wird auf der Plattform von der DKB Bank übertragen und mit welcher Technik das passiert und wie die Qualität der Streams ist, bleibt abzuwarten. Wird es auch kommentiert? Wie finde ich den Live-Stream der DKB für die Handball WM 2017? Wie schnell muss mein Internet hierfür sein?

Dem Spielplan ist zu entnehmen, dass Deutschland in Gruppe C spielt und das erste Spiel am Freitag, den 13. Januar 2017 bestreitet. Hoffentlich ist das ein gutes Omen und bringt gegen UnGARN kein UnGLÜCK. Am Sonntag geht es dann nachmittags um 14 Uhr 45 gegen Chile weiter und am Dienstag gegen Saudi-Arabien. Einen Tag später am Mittwoch muss Deutschland gegen Weißrussland ran und den Abschluss der Vorrunde bildet das Spiel am 20. januar gegen Kroatien.

Ab dem 11. Januar überträgt die DKB hier die Spiele unserer #BadBoys und weitere Partien der Handball-WM 2017

Quelle: Handball-WM 2017 Live

Gratis Bundesliga kostenlos auf Sky

06 Okt

Derzeit zahlt man für die Bundesliga und Champions League montaliche Abo-Gebühren in Höhe von zum Beispiel 34,95 Euro und hat dafür wirklich alle Spiele des FC Bayern, Schalke 04 sowie BVB & CO mit im Paket. Da ist Fußball pur den ganzen langen Bundesliga-Spieltag von Freitag bis Sonntag abend garantiert – hinzu kommt natürlich auch noch die 2. Bundesliga, die schon Freitag ab 18 Uhr 30 beginnt und bis zum Montagsspiel um 20 Uhr 15 andauert. Normalerweise kann man bei Sky keine Bundesliga gratis schauen, weil der Bezahlsender die Rechte für die Bundesliga erworben hat und nur in Ausnahmen zum Beispiel die ARD am erswten Spieltag übertragen darf.

Nun aber können alle Bundesliga-Fans in den Genuß kommen, einmal ein Bundesliga-Spiel kostenlos auf Sky mit all seiner Qualität anschauen zu können. Am 13. Spieltag ist es soweit: Freitag abend will der Spielplan es so, dass der große FC Bayern München zu den tapferen Mainzern muss und dieser 2. Dezember 2016 wurde gewählt für Bundesliga im Free-TV. Grund dafür ist die „Einweihung“ von Sky Sport News HD im frei empfangbaren Fernsehen. Jeder kann ab Dezember 2016 Sky Sport News HD empfangen, auch wenn er keinen Decoder mit einer Karte besitzt.

FSV Mainz 05 – FC Bayern München live auf Sky

Diese Bundesliga-Partie hat womöglich für die Gäste aus München gar nicht eine so hohe Bedeutung, weil Nikolaus schon ein paar Tage später ist. Nicht, dass jetzt der 6. Dezember an sich für den Rekordmeister wichtiger wäre als die Bundesliga, aber an dem Dienstag empfangen Carlos Ancelotti mit seinem Team im Rahmen der Champions League Atlético Madrid – die haben ja schon im Hinspiel mit 1:0 die Oberhand gehabt und werden sich auch zu Hause als harter Brocken erweisen.

Auch für Mainz kann man nur hoffen, dass sie in der Bundesliga in sicherem Fahrwasser sind, weil sie in der Folgewoche die Gäste aus Qäbälä empfangen. Nur mit Mühe konnten sie das Auswärtsspiel dort mit 3:2 nach 1:2-Rückstand gewinnen und je nach Tabelle könnte das ein wichtiges Spiel sein. Aber irgendwas ist ja immer und so freuen sich wohl beide Seiten und vor allem die Gratis-Bundesliga-Zuschauer auf ein packendes Spiel!

Im Rückspiel der letzten Saison konnten die Mainzelmännchen sogar in der Allianz Arena alle drei Punkte mitnehmen durch einen 2:1-Auswärtssieg, was gab es da wieder für Diskussionen über die Bayern mit allem Drum und Dran. Jedenfalls sind sie verletzbar und könnten mit ihren Köpfen schon im Nikolausstiefel wegen der Königsklasse sein. Auch vor fünf Jahren, am 27. November 2011 schafften die Mainzer einen 3:2-Sieg zu Hause gegen München und noch einmal klappte das im August 2009 mit einem 2:1-Heimsieg.


Heino bei Sky90 – nein danke

16 Apr

Am Sonntag, den 17. April 2016 ist wie jeden geliebten Bundesliga-Sonntag zum Abschluss des Spieltages ab 19 Uhr 30 wieder der Fußball-Talk „Sky90“ mit Patrick Wasserziehr und Gästen. Zu den Gästen zählen Fußball-Reporter, Trainer oder auch mal Manager und früher auch mal der „Kaiser“ Franz Beckenbauer höchstpersönlich. Doch in letzter Zeit verstärkt sich der Trend, dass da auch Leute in der Runde sitzen, die gar nichts oder nur sehr entfernt bzw. gezwungen etwas mit der Bundesliga und dem Sport an sich zu tun haben. Jetzt also Heino.

Wenn Fußball auf Schlager trifft - Heino bei Sky90
Wenn Fußball auf Schlager trifft – Heino bei Sky90

Das gefällt mir nicht wirklich, weil ich bei Sky90 Gespräche auf etwas höherem Niveau erwarte und das auch so gewohnt bin. Auch beim SPORT1-Talk am Sonntag vormittag haben ja schon branchenfremde Gäste Platz genommen – nun auch noch abends auf Sky, nein danke! Vielleicht ist es mal wieder Zeit für mich, eine Pause zu machen und das ist ein richtiger Zeitpunkt. Auf Heino beim Bundesliga-Talk habe ich genausowenig Bock wie auf einem Rock-Konzert – ich weiß ehrlich gesagt nicht genau, warum nicht jeder in seinem Terrain bleiben kann.

Sport1: Doku statt Erotik in der Nacht

15 Apr

Das klingt auf jeden Fall nach einer guten Idee, bei der die Zuschauer auch mal gezielt einschalten könnten und es bietet eine Alternative zu den anderen Sendern an. Diese Erotik-Einspieler da immer zwischen der Stöhn-Werbung jedenfalls war nicht wirklich das Gelbe vom Ei – habe ich gehört 😉 😀

Sport1 will bald seine Erotikschiene ab Mitternacht abschieben. Erst einmal ist das ein Test, der aber nicht ganz ohne dieser Programmfarbe auskommt.

Quelle: Sport1-Nachtprogramm: Doku statt Erotik

Klaas Heufer-Umlauf beim Doppelpass

28 Feb

Respektlos dem Zuschauer gegenüber, aber nun darf man auch ganz einfach vom Doppelpass nicht mehr allzu viel erwarten. Das zeigt auch gerade die Beliebigkeit auf, wer da noch so alles Platz nehmen darf. Ich habe nichts gegen Gäste, die etwas zum Mehrwert der Sendung beitragen, aber ein Ort für Klamauk und Werbung für andere Formate sollte der DoPa eigentlich nicht werden. Ein Pocher konnte wenigstens fachlich und mit Wortwitz zu „seinem“ Hannover 96 etwas sagen – das von Klaas Heufer-Umlauf war aber ganz einfach nur ohne Niveau. Wer den Circus Halligalli gerne schaut (und ich schaue ihn auch ab und zu), der weiß was einen erwartet und wenn dort auf einmal Bundesliga-Gespräche geführt würden, wäre das Geschrei in der Pro7-Fanschar auch groß. Highlight waren dann ja aber Schiedsrichter Fandel und Hertha-Trainer Pal Dardai, als dieses Umlauf-Gepolter vorbei war.

Druckfehler? Schweiger im DoPa

31 Jan

Wenn man sich voller Neugier, welche Journalisten und Experten diesen Sonntag in der Runde beim Doppelpass auf SPORT1 anwesend sein werden, muss man sich schon beim Anblick darauf fragen – was ist da passiert bei der Auswahl und welche Gründe hatte das. Jedenfalls ein Til Schweiger hat im Grunde genommen eher einen Stammplatz bei Markus Lanz als bei einer Fußball-Runde. Obwohl sich naturgemäß jeder einbildet, über dieses Thema sprechen zu können sofern man mal irgendwann mit dem Sport wenn auch nur passiv in Berührung gekommen ist.

Der Johannes B Kerner ist im Grunde genommen auch ein ziemlicher Dampfplauderer, der viel redet und nichts sagt. Wenn dann also diese beiden in einer Sendung sind, dann weiß man – man hat nichts verpasst. Denn am heutigen Sonntag war auch passenderweise das Finale bei den Australien Open und daher kam man kaum in Verlegenheit, umzuschalten. Denn spannender als der 3:0-Sieg von Djokovic konnte eigentlich der Doppelpass beim Konkurrenz-Sender auch nicht sein. Entsprechend hämisch fallen dann auch die Kommentare in den sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook aus, als Gästevorschläge werden hier Alice Schwarzer, David Ortega oder Daniela Katzenberger gepostet. Vielleicht aber hat auch die frischgebackene zweitplatzierte vom Dschungelcamp 2016, Sofia Wollersheim Zeit, sich dem aktuellen Spieltag verbal zu äußern? Jedenfalls sollte es eigentlich nicht sein, dass derart plump mit der Sendezeit umgegangen wird und für einen Kinofilm versteckt oder auch offen geworben wird. Das macht die Sendung noch unansehnlicher, als sie eh schon durch die normalen Werbeunterbrechungen ist. Zunehmend anstrengend, weil auch zwischen der Reklame zu wenig Inhaltliches gestreut wird und darum ist man manchmal auch ganz froh, wenn in der AED oder im ZDF Wintersport zelebriert wird.

Selten passte die tragend-nachdenkliche Hornbach Werbung “Und was bleibt von dir?” so gut zu dem langweiligen Doppelpass nach dem Bundesliga-Klassiker Dortmund gegen Bayern am Totensonntag um 11 Uhr. Die Auswahl der Gäste sprach da auch schon für sich: Tim Bendzko (???) zusammen mit Edmund äh Stoiber, dem immer auf seine Spieltaganalyse hinweisenden Thomas Strunz (so …

Quelle: Neuer Tiefpunkt im Sport1 Doppelpass am Totensonntag 2013 – spaspo.de

Doppelpass neu mit Thomas Helmer OK

09 Aug

Die Saison 2015/16 hat mit der ersten Runde im DFB-Pokal begonnen und auch auf SPORT1 kehrt am Sonntag so langsam wieder die Routine ein mit dem SPORT1 Doppelpass. Nachdem Jörg Wontorra sich emotional in der letzten Spielzeit von seinem Publikum verabschiedet hatte, tritt nun Thomas Helmer in seine Fußstapfen. So konnte man also gespannt sein, wie der ehemalige Bayern-Spieler in seiner Rolle als permanent der Moderator der Bundesliga-Diskussionsrunde schlagen wird. Andererseits hat er auch schon einige Male die Vertretung übernommen, wenn Wontorra verhindert war und war auch ansonsten oft selbst Gast in der Sendung.

Nur diesmal besetzt er eben einen anderen Stuhl, einer blieb Beginn der Sendung allerdings noch leer – weil der omnipräsente CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sich noch verspätete. Das FC-Beiratsmitglied konnte dann aber, als der erste FC Köln umfangreich thematisiert worden ist, schon Rede und Antwort stehen über seine Geißböcke. Zuvor wurde über die positive Entwicklung von Schalke 04 gesprochen, hier waren Christoph Daum und Mirko Slomka kompetente Diskussionspartner für Thomas Helmer. Im Großen und Ganzen ging die ersten Stunde recht locker und unverkrampft über die Bühne, die Werbung hielt sich mit Zeiten von 11:32 Uhr bis 11:38 Uhr und 11:53 Uhr sich bis 11:59 Uhr auch in Grenzen und somit im erträglichen Bereich.

In der zweiten Stunde ging es dann um die allgemeine Situation auf dem europäischen Transfermarkt und die Folgen des gigantischen Fernsehvertrages für die englische Premier League und somit auch die Bundesliga. Zu diesem wie auch zu vielen anderen Themen konnte Peter Neururer ebenfalls einiges beitragen, er wird auch in den kommenden Sendungen als Experte bei den Einschätzungen helfen. Unvermeidbar war natürlich auch der Blick auf den Rekordmeister und somit auch die Zwickmühle für den FC Bayern wegen des auslaufenden Vertrages seines Übungsleiters Pep Guardiola.

Fazit: Thomas Helmer machte eine ordentliche Figur und zog das Ding locker durch, unverkrampft und mit nicht so vielen sich wiederholenden Worthülsen wie manchmal sonst als Gast. Auch der FC Bayern dominierte nicht die ganze Sendung, wurde aber dennoch thematisiert wie auch die neue Trainersituation bei Borussia Dortmund und die schon bekannten Ergebnisse der ersten DFB-Pokalrunde. Die nächsten Sonntage sind also vormittags fernsehtechnisch wieder voll ausgebucht und man darf gespannt sein auf die Gäste und ob auch mal kleinere Vereine wie Hertha BSC mehrfach thematisiert werden, auch ohne Krise.

Mythos Wimbledon

29 Jun

Nächste Woche geht es wieder los, das wohl berühmteste Tennis Turnier der Welt findet zum sage und schreibe 129. Mal in London statt. Wimbledon. Das Turnier, das den damals 17-jährigen Boris Becker 1985 über Nacht zum Superstar machte. Hier wird Jahr für Jahr faszinierendes und schnelles Weltklasse-Tennis geboten.

Legendär ist die wohl best gepflegteste Rasenfläche der Welt. Jeder Grashalm ist hier exakt 8mm lang, darauf wird penibel geachtet. Es muss ja alles seine Ordnung haben, schließlich ist die Royal Familiy hier Dauergast. Auch die berühmten Erdbeeren die hier serviert werden, unterliegen strengen auflagen und dürfen nicht weniger als 12 Gramm und nicht mehr als 13 Gramm wiegen.

 

Eine weitere Kultur, die die Engländer sorgfältig pflegen, ist die Wettkultur. Sind normalerweise Pferderennen oder Fußball des Engländers liebstes Wettobjekt, so sind während der zwei Wimbledon Wochen im Sommer Tennis Wetten ganz hoch im Kurs.  Die Favoriten bei den Buchmachern auf den diesjährigen Titel heißen bei den Männern wenig überraschend die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste und Titelverteidiger Novak Djokovic und bei den Damen ist es ebenfalls die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste und 5-fache Wimbledonsiegerin Serena Williams.

Quelle: „Centre Court Wimbledon (2)“ by Spiralz from England – 5.46pm ~ Centre Court. Licensed under CC BY 2.0 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Centre_Court_Wimbledon_(2).jpg#/media/File:Centre_Court_Wimbledon_(2).jpg

 

 

Aber nicht nur in England gibt es Rasentennis, auch in Deutschland gibt es eine kleine, aber feine Auswahl an Rasentennisplätzen. Die bekannteste deutsche Rasentennis-Anlage findet man in Halle in Westfalen vor. Hier findet auch das einzige deutsche ATP Turnier auf Rasen statt, die Gerry Weber Open, das gerade erst letzte Woche stattgefunden hat und von Roger Federer gewonnen wurde.

Edel geht es auch im Tennispark in Bad Driburg zu, wo man auf den gut gepflegten Rasenplätzen ein bisschen Wimbledon-Feeling erleben kann. Auch unsere schöne Hauptstadt Berlin hat in Charlottenburg eine Rasentennisplatz zu bieten, auf dem seit 2008 einmal im Jahr sogar ein Turnier, das Rasentennis Open, stattfindet.

Man muss festhalten, dass es in Deutschland nicht besonders viele Rasenplätze gibt, sondern dass hierzulande fast überall auf Sand, bzw. Asche gespielt wird. Rasenplätze nutzen sich einfach sehr schnell ab und die Wartungskosten sind hier extrem hoch, so dass es sich für die meisten Clubs einfach nicht rentiert. Außerdem gehört Rasen eher zu den schwieriger zu bespielenden Belägen. Die Bälle springen flach ab und werden nach dem Aufprall extrem schnell. Das macht ihn auch für Hobbyspieler und Amateure eher ungeeignet und auch deshalb ist es ein nicht oft gewählter Belag.

Vielleicht ist das auch einer der Gründe dafür, dass es seit Michael Stich 1991 und Steffi Graf 1996 keinen deutschen Wimbledon Sieger mehr gegeben hat. Die deutschen Hoffnungen 2015 heißen Sabine Lisicki und Angelique Kerber.

Sabine Lisicki stand 2013 schon einmal ganz kurz davor, den Siegerpokal in die Höhe zu strecken, am Ende musste die Berlinerin aber mit dem Teller für die Zweitplatzierte vorliebnehmen. Das Finale verlor sie relativ deutlich gegen Marion Bartoli.

Angelique Kerber befindet sich momentan in Topform und wird dieses Jahr von einigen Experten durchaus zum Favoritenkreis gezählt. Gerade erst hat sie das Rasenturnier in Birmingham gewinnen können und tritt somit sehr gut vorbereitet die Reise nach London an.

Bei den Männern gibt es einen deutschen Trainer, der sich berechtigte Hoffnungen auf die Titelverteidigung seines Schützlings machen kann. Sein Name ist Boris Becker. Und der kennt sich ja bestens auf dem Rasen in Wimbledon.

Macht aus der DFB-Pokal-Auslosung eine TV-Show

07 Jun

Wenn bald wieder die Auslosung zum DFB-Pokal beginnt, sitzt wieder die gefühlt halbe Nation vor dem Fernseher und wünscht sich spannende Spiele herbei und packende Begegnungen. Obwohl eigentlich die ersten Runden relativ klar sein sollten, ist gerade hier die Fallhöhe am größten und daher kann es schnell zu Überraschungen kommen. Das jeweilige Heimrecht für die unterklassige Mannschaft tut da ihr übriges und bei den Auswärtsmannschaften spielt oft noch eine Rolle, dass die noch in der Vorbereitung stecken bzw. sich das Team noch nicht gefunden hat. Außerdem gibt es oft Vereine, die einfach keinen Pokal können und sich schon früh auf die Liga konzentrieren könnten.

Das Ziel für alle antretenden Pokal-Teams: Die Finalstätte Berliner Olympiastadion

Nun sitzen also alle da und warten und daraus könnte man doch eigentlich eine wunderbare DFB-Pokal-Auslosungs-Show machen! Die ARD zeigte am 10. Juni ab 22:50 Uhr natürlich die Auslosung Live, aber ich hätte mir auch wunderbar zur besten Sendezeit eine TV-Show angesehen, die zum Beispiel 2 Stunden geht bis 22:15 Uhr. So hätte man immer kleine Höhepunkte mit einem Auslosung-Intervall und dazwischen zeigt man einfach diverse Highlights der letzten Jahre und lädt sich prominente Gäste ein, die nicht nur aus dem Bereich des Fußballs kommen müssen sondern auch aus dem Bereich Unterhaltung oder Politik.

So aber befürchte ich eher eine Veranstaltung, die wie gewöhnlich runtergespult wird und nach 20 Minuten steht alles fest. Man muss es ja nicht sofort ändern, aber das wäre mal eine Idee für die nächsten Jahre. So könnte das erste das gesamte Potenzial ausschöpfen und statt einer Alternative das bestehende Informationsbedürfnis aktuell mit einem Show-Format mixen. Hierdurch würde man automatisch auch die kleineren Vereine aufwerten, wenn man sie ausführlich zu Wort kommen lässt mit einer kleinen Vorstellung der Clubs und den entsprechenden Reaktionen. Denn eigentlich ist die jetzt gewählte Uhrzeit relativ spät und viele schalten deswegen wahrscheinlich nicht extra ein – außer natürlich, man ist ausgewiesener Fußballfan. Die öffentlich-rechtlichen Sender müssen einfach aus dem, was sie haben, mehr machen.