Diskussion um Fußball mit Kopfschutz

26 Nov

Nicht nur durch die zuletzt immer auftretenden Kopfverletzungen des Gladbachers Christoph Kramer sollte es Diskussionen um einen regelgerechten und nicht beim Sport behindernden Kopfschutz geben – das ist im Gegenteil längst überfällig und gehört auf die Agenda eines jeden Bundesligisten.

Die Zweikämpfe werden härter, in der Luft geht es oft vogelwild zu abseits der Blicke von Schiedsrichtern. Da werden die Ellenbogen ausgepackt und die Spieler stoßen sich gegenseitig in die Rippen, die Hüften oder gegen den Arm. Wenn es aber gegen den Kopf, die Schläfe oder die Nase geht und Gehirnerschütterungen drohen, dann sollte eigentlich Schluss mit lustig sein.

Umso erstaunlicher sind manchmal die Strafen, die geringer sind als die Verletzungspause, die der gefoulte Spieler nicht zur Verfügung steht. Darum sollte man aber nicht nur über nachträgliche Strafen sprechen, sondern auch den Schutz der Spieler oberhalb des Halses in den Vordergrund schieben.

Das gilt auch für Torhüter beim Fußball, am 14. Oktober 2006 zog Čech sich der Goalie Petr Cech eine Kopfverletzung zu und spielt seitdem mit einem Kopfschutz, die seitdem sein Merkmal geworden ist und er auch gedanklich immer daran denkt, sich gegen Stöße im Zweikampf zu schützen.

Gleiches machen ja im Grunde genommen auch die Spieler anderer Mannschaftssportarten wie zum Beispiel beim Eishockey oder Feldhockey, beim Baseball oder wo auch immer – man präpariert seinen Körper vor äußeren Einflüssen und vielleicht würde es auch helfen, wenn die Spieler Ellenbogenschoner tragen. Das mindert das Verletzungsrisiko selbst bei Stürzen und auch die Gegner bekommen nicht die spitzen Armknochen ins Gesicht.

Jedenfalls sollte nicht nur Christoph Kramer aufgrund seiner Erfahrungen im WM-Endspiel mehr als einmal über einen Kopfschutz beim Fußball nachdenken und zu den richtigen Schlüssen kommen.

Manchmal kann das auch für Reporterinnen von Vorteil sein:

„Ist das hier das Finale?“ – Christoph Kramer und seine Gerhirnerschütterung im WM-Endspiel bleiben unvergessen. In dieser Woche hat es den Mönchengladbacher gleich zweimal erwischt: Am vierten Spieltag traf ihn Naby Keita (RB Leipzig) mit den Stollen im Gesicht, Kramers Lippe musste genäht werden. Drei Tage später war nach einem Zweikampf mit Anastasios Donis (VfB Stuttgart) die Stirn dran, zudem gab es ein ordentliches Veilchen. Nun empfehlen erste Experten dem Mittelfeldspieler, bei Spielen einen Kopfschutz zu tragen.

Quelle: Diskussion um Christoph Kramer: Fußballer mit Kopfschutz – SPIEGEL ONLINE – Sport

Das Highlight Fortuna Düsseldorf gegen Heidenheim 2-2

05 Nov

Ein richtiges Highlight gab es am Sonntag in der zweiten Liga, welches erst zum Ende noch einmal so richtig Fahrt aufgenommen hatte: Erst hatten die Gäste in der Schlussminute noch eine Chance, bei der sie sich gefoult fühlten. Das Spiel ging aber ohne Unterbrechung weiter und den Konter nutzte die Fortuna aus Düsseldorf zum vermeintlichen 2:1-Siegreffer. Doch zu früh jubeln wäre in diesem verrückten Spiel unangebracht, denn Heidenheim wollte mit dem Kopf durch die Wand und in der 95. Minute gab es noch eine Situation im Fortuna-Strafraum, die zum Elfmeter führte und folglich zum irren 2:2-Endstand. Danke für diese Pointe!

 

Quelle: Match & Highlights: Fortuna Düsseldorf vs Heidenheim 2-2 All Goals & Highlights 5/11/2017

3. Liga – Telekom und Teams lassen es knallen

23 Jul

Noch herrscht eigentlich Fußball-Sommer, die Profis aus der 2. Bundesliga stecken noch in der Vorbereitung und die Bundesligisten absolvieren die ersten Testspiele, nachdem alle Spieler eingetroffen sind. Umso spannender wars es, wie sich die Dritte Liga mit dem neuen Partner Telekom präsentiert.

Übertragung und Qualität hatte gutes Niveau – auch sportlich

Das, was man zum Start zu sehen bekam, hatte oft ein gutes Niveau und damit ist sowohl die Qualität auf dem Feld gemeint als auch die technische Umsetzung von Telekom Sport. Für einen Knalleffekt sorgte hier natürlich am Samstag das spektakuläre 4:4 nach einer 4:1-Führung des SC Paderborn – Gastgeber Hallescher FC kam Mitte der zweiten Hälfte durch einen Doppelschlag noch auf 3:4 heran und dann begannen auf beiden Seiten die Köpfe an zu arbeiten. Der Rest ist bekannt und so hatten nicht nur die Zuschauer im Stadion viel an Emotionen zu verkraften, auch die Online-Konsumenten profitierten davon und bekamen tolle Unterhaltung in der Übertragung geboten.

Auf Smartphone, Tablet und PC kann man die 3. Liga auf Telekom Sport verfolgen.

Telekom Sport als App hat Potenzial

Auch sonst fühlt sich das Telewkom-Paket für die Dritte Liga gut an, eine Viertelstunde vor Anpfiff geht  die Vorberichterstattung los und auch in Halbzeit oder nach Spielende gibt es schnell Interviews mit allen beteiligten Protagonisten. Für Nicht-Telekom-Kunden kostet die Saison wohl 9,99 Euro und wenn man eh schon T-Kunde ist, dann ist das wie auch Telekom Eishockey und Telekom Basketball im Paket enthalten bei Mobilfunk-Vertrag oder Festnetz.

Das Sahnehäubchen wäre eine Drittliga-Konferenz

Es macht also auf jeden Fall Appetit auf mehr und so dürfte es nicht nur lokal Interessierte geben, die sich dafür entscheiden, sondern auch die ganz normalen Fußball-Fans. Als einen kleinen Wermutstropfen kann man die fehlende Konferenz bezeichnen – aber auch hier gibt es noch Entwicklungsmöglichkeiten, genau so wie bei den Plattformen außerhalb von Android oder Apple.

Quelle: Dritte Liga: Die neue Fußballsaison startet mit einem irren 4:4 – WELT

Auf Wiedersehen, 1860 München

31 Mai

Die unrühmlichen Bilder vom Dienstag, als 1860 München nach der 0:2-Niederlage gegen Regensburg am Boden war und gleichzeitig die Polizei Mühe hatte, die Fans von weiterem Fehlverhalten abzubringen, können auch als sinnbildlich verstanden werden.

Die Blauen müssen nun den bitteren Weg in die Drittklassigkeit angehen und sollten diese Chance für einen Neuanfang nutzen. Anderen Clubs in der Bundesliga, wie etwa dem Hamburger SV, haben viele genau das gewünscht – um sich von innen selbst zu bereinigen. Denn plötzlich muss man sich von ehemaligen Leistungsträgern trennen, meist wird auch der Trainer ausgewechselt und auch beim Geldgeber sollte angesetzt werden. Der bisherige hat einfach ohne Sinn und Verstand Millionen investiert, ohne auf der Gegenseite eine sportliche Beratung zielführend einzusetzen und so endete dieses Vorhaben mit dem Abstieg. Natürlich haben auch die Fans mit ihrem Eintritt, ihrem Herzblut und auch ihrem Einsatz während der gesamten Saison ihren Beitrag geleistet, um gute Voraussetzungen zu schaffen.

So gesehen kann man einerseits die Wut und die Trauer verstehen, andererseits müssen wir auch Grenzen aufgezeigt werden. Dennoch sind die Anhänger kein Freiwild für Reporter, die alle über einen Kamm scheren und von Idioten oder Verrückten sprechen. Auch hier muss aber eine Veränderung der Fankultur hinzu positive Unterstützung einsetzen, das Unternehmen sofortiger Wiederaufstieg in der Saison 2017/18 zu gewährleisten. Man muss vor allem innerhalb der Mannschaft aussortieren und nach Spielern schauen, die jung und hungrig sind und eben nicht nur auf das Geld schauen. Denn man hat ja gesehen, dass diese Mischung nicht wirklich aufgegangen ist und so stinkt auch der Fisch immer um Kopf her. Als erstes sollte also ein vernünftiger Sportdirektor mit Weitblick und Sachverstand installiert werden, der dann alle notwendigen Entscheidungen.

Dazu gehört dann auch ein Trainer, der notfalls die deutsche Sprache beherrscht und nicht durch einen Dolmetscher übersetzt werden muss. Von der bisherigen Truppe sollte wirklich nur das notwendige Minimum in die neue Saison gehen, der Rest dürfte entweder sowieso das Weite suchen oder mental nicht in der Lage sein, dem nächsten Druck standzuhalten. Die Allianz Arena als Bühne für drittklassigen Fußball wird sicherlich gewöhnungsbedürftig sein, eventuell müssen auch hier unpopuläre Entscheidungen getroffen werden. Alles bisherige muss auf den Prüfstand zum Wohle von 1860 München und der ganzen Stadt.

Wenn der FC Bayern München schlau ist, dann fängt er seinen kleinen Lokalrivalen in dieser dramatischen Situation auf und bietet eine Zusammenarbeit an. So könnten Talente nach München geholt werden und in der Umgebung Spielpraxis sammeln. Man kann auf jeden Fall diesem Traditionsverein nur alles Gute wünschen und dass er diesen Niedergang auch als Chance begreift. Als Beispiel dafür auch der VfB Stuttgart dienen, der nach einigen chaotischen Saisons letztlich doch abgestiegen ist aus der Bundesliga und nun nach erfolgreichem Neuaufbau mit neuen Sponsoren positiv in die Zukunft blicken wird.

Eine Mannschaft besteht aus vielen Zahnrädern

04 Mrz

Es gibt ja sehr viele Mannschaftssportarten neben dem Fußball, so erfreut sich zum Beispiel Eishockey großer Beliebtheit innerhalb der Saison oder viele Menschen gehen auch zum Handball, zum Basketball und American Football. Die Faszination von Sportarten, die zwei Teams gegeneinander antreten lassen, hat immer diese besonderen Spannungsmomente und sind daher durchaus attraktiv.

Aber eine Mannschaft kann auch beim Beispiel Fußball in einem Spiel glänzen und in einem anderen Spiel total Versagen das liegt unter anderem daran, dass jedes Mannschaftsgefüge aus vielen kleinen Zahnrädern besteht die man nun als Trainer oder schon viel früher im Management so zueinander bringen muss, dass sie sich innerhalb drehend zu Nieren. Es nutzt also nichts, lauter kleine Zahnräder zu haben, die sich alle wunderbar drehen und wenden können, wenn sie nicht auch weiter zusammengeschoben eine gesamte Bewegung wie bei einem Uhrwerk schaffen.

Darum nutzt auch ein Team aus vielen Individualisten, die zum Beispiel nur als Einzelperson wegen des Geldes zur Mannschaft gestoßen sind, nichts und so ein Konzept ist in der Regel zum Scheitern verurteilt. Es gibt auch einige Beispiele, wo ein Team in einer unteren Liga total zusammengewachsen ist und als kämpferische Einheit aufgestiegen ist. Nach dem Aufstieg und der Etablierung in der oberen Liga wachsen dann die Begehrlichkeiten, andere Vereine klopfen an die Tür und verändern das Denken im Kopf des einzelnen Spielers und somit hat dies auch Auswirkungen auf die Funktionalität einer Mannschaft.

Gleiches gibt es ja in der Tierwelt, wo egal ob im Wasser oder in der Steppe, kleinere Tiere sich zusammenschließen Zwecke der Abwehr von Angriffen größerer Tiere. Das kann man auch übertragen auf die Sportwelt, dass bei Fokussierung auf ein Spiel und die eigenen Stärken man mehr schaffen kann als wenn man sich zu sehr mit dem Gegner beschäftigt. Der Kopf muss vor allen Dingen frei sein und eine klare Linie als Vorgabe herrschen, die alle einzelnen Spieler im direkten Spiel umsetzen können. Der sogenannte Matchplan sorgt zwar so manches Male für Gelächter, aber im Grunde genommen ist das ein wichtiges Instrument für den Erfolg. Nur, wenn alle Einheiten an einem Strang ziehen, stellt sich dieser auch ein und kann vor allen Dingen wiederholt werden. Wenn du da einen Stinkstiefel im Team hast, der die Köpfe der anderen ebenfalls vergiftet, dann ist es besser sich von ihm zu trennen und den Weg ohne ihn weiter zu gehen.

Und dass eine Mannschaft funktioniert, sieht man viel zu selten bzw. nur bei, die schon sehr sehr lange erfolgreich sind – dabei gibt es auch zahlreiche Beispiele vielleicht sogar im Volleyball, im Tennis-Doppel oder beim Wasserball, wo man auf diese Beispiele zurückgreifen kann. Das ist auch wichtig für Management-Kurse, weil man hier anhand lebender Exemplare aufzeigen kann, wie wichtig Teams bereit, Zusammenarbeit und gemeinschaftliches Denken ist. Ein Trainer sollte also immer alle Spieler gleich fördern, den Wettbewerb innerhalb eines Teams natürlich dennoch im Auge behalten und auf Ausgeglichenheit zählen. Denn wenn man von einem einzigen Spieler der Art abhängig ist, dass man bei einem Ausfall abzustürzen droht, dann hat man im Augenblick und auch schon viel früher einiges falsch gemacht und sollte dies für die Zukunft abstellen.

Deswegen sind auch diese polyvalenten Spieler, von denen Lucian Favre mal als Gladbacher Trainer besprochen hat, sehr wichtig. Warum? Jeder Spieler kann Zweifel auch die Rolle eines anderen Spielers übernehmen und somit für eine höhere Flexibilität sorgen. Es spricht nicht gleich die ganze Abwehr zusammen, wenn zwei Mitglieder ausfallen – man kann ihn oder sie ersetzen durch andere Spieler, die schon in dieser Position trainiert sind und nicht komplett überfordert werden. Die gesamte Ausrichtung muss allerdings von Anfang an auch so innerhalb der Mannschaft kommuniziert werden und das Training sollte entsprechend aufgebaut werden. Man muss sich von Anfang an aufeinander verlassen können und hierfür gibt es ja oft in den Trainingslagern diese Übungen, wo sich jemand fallen lässt und der andere hinter ihm muss ihn auffangen. Dabei muss der Tisch fallen lassende sich darauf verlassen können, dass hinter ihm sowohl gemein steht als auch ihn derjenige auffängt.

Es ist also keinesfalls nur eine Frage des Geldes oder des Trainers, ob man Erfolg in einem Mannschaftssport hat oder nicht, sondern dieser Artikel will damit sagen, dass es oft auch nur eine Frage ist, ob alle Zahnräder zueinander passen und insgesamt etwas in Bewegung bringen können. Hat man Zahnräder dabei, die sich nicht schnell genug drehen können und als Ganzes eine Bremse sind, muss man genauso reagieren wie wenn man ein Zahnrad hat, bei welchem einige Zacken fehlen und daher nur in bestimmte Maße von einer Reaktionsfähigkeit ausgegangen werden kann. Daher sind Sportarten, die innerhalb einer Mannschaft ausgetragen werden, so reizvoll. Wegen der ganzen Facetten, wegen der Menschen, die die anderen Mitglieder mitziehen können oder auch ins Gegenteil stürzen können.

Nagelsmann will Regeln ändern

07 Jan

Die Idee von Zeitstrafen beim Fußball und erst Recht in der Bundesliga ist eigentlich eine sehr gute, das gleiche gibt es ja auch beim Eishockey. Nach einem Foul muss der Spieler für zwei Minuten das Spielfeld verlassen und beim Fußball könnten das zum Beispiel fünf Minuten sein. Wobei beim Eishockey die Zeitstrafe ja die reale Spielzeit ist und beim Fußball könnte das in Unterzahl befindliche Team den Ball laufen lassen.

Grundsätzlich aber ist auch eine gestaffelte Sanktionierung gut, weil die Schwere des Fouls sonst erst später nach der 5. Gelben oder eben einer Roten Karte im nächsten Spiel eine Sperre zur Folge hat. Beim Eishockey gibt es auch 2+5 Minuten oder eine 10-Minuten Disziplinarstrafe, ähnliches könnte mit etwas gutem Willen auch beim Fußball umgesetzt werden. Aber daran wird es wohl scheitern.

Wenn man sich überlegt, wie vehement der Widerstand beim Videobeweis war und wie langte die Torlinientechnik diskutiert wurde, müssen hier erst generelle Reformen her, die den Entscheidungsprozess dynamischer gestalten und auch die Lust auf Veränderung machen. Trotzdem sind neue Denkanstöße immer gut und schärfen das Bewusstsein, wie man den Sport fairer und auch interessanter macht.

Hoffenheim ist eine der Überraschungen der bisherigen Saison. Noch überraschender, wie TSG-Trainer Nagelsmann den Fußball verändern würde.

Quelle: Hoffenheim-Trainer will Regeln ändern | Nagelsmann: Zeitstrafen für taktische Fouls! – Bundesliga – Bild.de

Sport Bild: Neue Champions-League-Anstoßzeiten?

30 Aug

Was ist das denn nun schon wieder für eine verrückte Idee??? Wie die Sport BILD wohl berichtet, gibt es ernsthafte Überlegungen, den Spieltag der Champions League zu splitten in Anstoßzeiten um 19 Uhr und eine zweite Anstoßzeit wäre dann um 21 Uhr. Dabei denkt man scheinbar gar nicht mehr an diejenigen, die das alles bezahlen.

Und das sind nämlich zum einen die Fans, die sowohl als Zuschauer im Stadion sehr spät nach Hause kommen würden als auch die Leute vor den TV-Bildschirmen. Wenn es dann zu einer Verlängerung usw. kommt, dann sitzt man da bis tief in die Nacht oder wie soll das dann aussehen? Also ich finde das nicht fanfreundlich und manchmal muss ich auch schon früh raus und kann einfach nicht wie andere bis nach Mitternacht irgendwelchen Fußball schauen, obwohl mich der Ausgang interessiert.

Die Anstoßzeiten der Champions League sollen laut eines Berichts der Onlineausgabe der „Sport Bild“ (Dienstag) ab der Saison 2018/19 geändert werden.

Quelle: „Sport Bild“: Neue Champions-League-Anstoßzeiten – UEFA prüft

Gianluigi Buffon ● Best Saves Ever

02 Jul

Hier in diesem Video sehen wir mal so richtig geile Saves von Gianluigi Buffon, dem kultigen Italo-Goalie und man muss echt sagen, dass das ein cooler Typ ist. Da er wirklich auch viele Unhaltbare abwehrt, stellt sich die Frage, wer ihn überhaupt irgendwann mal beerben kann – jedenfalls kann er souverän widerlegen, dass Qualität keine Frage des Alters ist. Weiter alles Gute!

Spiel um Platz 3 bei der EM 2016

02 Jul

Schon das Halbfinale bedeutet schon Spannung pur, schließlich haben es die Teams bei der EM 2016 so weit geschafft und das Endspiel am 10. Juli ist in greifbarer Nähe. Die Hotels sind gebucht und auch die Fans fiebern einem Titel nach vor allem in diesem Turnier wochenlanger gemeinsamer Zeit entgegen – beim Sommermärchen 2006 in Deutschland war das Spiel um Platz 3 ein richtiges Highlight, als Deutschland gegen Italien im Halbfinale stand und erst in der Verlängerung mit 0:2 verlor.

Mögliches Spiel um Platz 3 wäre auch 2016 Deutschland – Portugal

Fan Utensilien Fanmeile

Portugal war auf dem anderen Ast des Turnierbaumes und musste im Halbfinale gegen Portugal antreten, damals setzten sich die Franzosen mit 1:0 und so gab es ein richtig begeisterndes Spiel um Platz 3 mit Deutschland als Sieger. Dieses Spiel wurde nicht als „Verlierer“-Spiel deklariert, weil beide Mannschaften für sich auch Gewinner waren. So wäre es auch in diesem Jahr bei der Euro 2016 – im Halbfinale stehen Portugal (mal wieder) und Wales nach dem Sensationssieg gegen Favorit Belgien.

Deutschland muss oder darf erst am Samstag gegen Italien (mal wieder) ran und der Gewinner spielt dann gegen Frankreich oder Island, ein Spiel um den 3. Platz bei der EM 2016 wäre also bei einem deutschen Weiterkommen am 02. Juli der Verlierer der Partie zwischen dem Halbfinale Deutschland gegen Frankreich oder Island gegen den Verlierer des Halbfinales am 06. Juli zwischen Portugal und Wales!

Der SiegerFlieger

Auch auf der ILA 2016 immer noch beliebt: Der SiegerFlieger
Auch auf der ILA 2016 immer noch beliebt: Der SiegerFlieger

Vor zehn Jahren bei der Weltmeisterschaft war es ein krönender Abschluss einer wunderbaren WM mit einem würdigen 3. Platz, einer Riesen-Mega-Feier für den damaligen Gastgeber und vor zwei Jahren empfingen Hunderttausende auf der Berliner Fanmeile den Siegerflieger, als er eine Extra-Runde über der Partyzone auf der Straße des 17. Juni und dem Brandenburger Tor drehte nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014. So etwas wie 2006 wird es bei der Europameisterschaft 2016 leider nicht geben. Die Verlierer der Halbfinale fahren nach Hause und es folgt nur noch das große Finale in Saint-Denis bei Paris am 10. Juli 2016

Duell der heißen Spielerfrauen: Wales vs. Belgien


DAS ist NICHT erlaubt auf Fanmeile

15 Jun

Die Europameisterschaft läuft auf Hochtouren und da wird es wohl wieder einige Fans auf die zahlreichen Fanmeilen ziehen, aber man sollte gut vorbereitet sein auf den Besuch. Denn natürlich kann nicht alles erlaubt sein, was gefällt oder was bequem ist. Hier sind mal einige Dinge, die auf der Berliner Fanmeile nicht erlaubt sind:

Fanmeile Verbot

Denn wie auf dem Schild zu erkennen ist, sind allzu große Rucksäcke ebenso verboten wie jede Art von Trollies und natürlich sowieso große Taschen. Auch mit einem Koffer kommt man nicht durch die Kontrolle auf allen Seiten der Fanmeile zwischen Brandenbirger Tor und Siegessäule – was auf dem Bild nicht zu sehen ist, aber trotzdem zu Problemen führen dürfte, sind alle Arten von Flaschen sowie spitze Gegenstände. Bevor man also Gefahr läuft, in bis zum Anpfiff andauernde Diskussionen hineingezogen zu werden, sollte man den Besuch auf der Fanmeile bei einem Deutschland-Spiel gut planen und den Inhalt der eigenen Taschen vorher selbst prüfen.

Getränke müssen auch entsorgt werden, weil es ja auf dem abgesperrten Gelände genügend gibt. Die Dinge, die man durch die Kontrolle bekommt, erhalten ein Bändchen. Da in Deutschland das Wetter nicht immer stabil ist und sich trotzdem aus mir nicht ganz erfindlichen Gründen Leute zu so einer Massenveranstaltung einfinden, werden Schirme trotz der Gefahr durch Verletzungen erlaubt sein – Knallkörper und sonstige Pyrotechnik sind auf der Fanmeile tabu. Im Grunde genommen ist es ganz einfach und durch etwas Mitdenken sowie Wissen aus den Stadien sollte ungefähr jeder wissen, mit was man reinkommt und mit was nicht.